zur Witzeübersicht

Chefwitze:

Chef zum verspäteten Mitarbeiter: "Sie kommen diese Woche schon zum vierten Mal zu spät! Was schließen Sie daraus?"
"Es ist Donnerstag!"


Ein Unternehmer zum anderen: "Warum sind deine Arbeiter immer so pünktlich?"
"Einfacher Trick: 30 Arbeiter, aber nur 20 Parkplätze!"


"Betrachten sie mich nicht als ihren Chef, sondern als guten Freund, der immer recht hat."


Chef: "Was tun sie hier eigentlich den ganzen Tag?"
"Nichts"
"Dann müssen sie sich eine andere Stellung suchen, hier bin ich der Einzige, der nichts tut."


Solange mein Chef so tut, als würde er mich richtig bezahlen, solange tue ich so, als würde ich richtig arbeiten!


Tipp für die Personalabteilung: Jeder wird so lange befördert, bis er eine Position erreicht hat, auf der er mit Sicherheit keinerlei Schaden mehr anrichten kann.


Personalchef zur jungen Sekretärin: "Es handelt sich um eine Dauerstellung. Es sei denn, wir machen pleite oder meine Frau sieht Sie.."


Die Sekretärin: "Herr Direktor, ich habe eine neue Stellung."
"Prima, schliessen sie die Tür ab."


Der Boss zum Buchhalter: "Sie sind seit zwanzig Jahren bei uns, machen haufenweise Überstunden, sind nie befördert worden, haben nie eine Prämie bekommen und schon gar nicht um eine Gehaltserhöhung gebeten. Welche krummen Dinger drehen Sie hier eigentlich?"


Die Sekretärin zum Chef: "Herr Direktor, können Sie eigentlich Gedanken lesen?"
"Oh ja", entgegnet der Chef stolz auf seine Menschenkenntnis. "Das kann ich sehr gut!"
"Ohje...!" errötet die Schreibkraft. "Dann entschuldigen Sie bitte..."


"Wir können Sie nicht einstellen. Leider haben wir keine Arbeit für Sie."
"Och... das würde mir eigentlich nichts ausmachen..."


"Wer hat Ihnen eigentlich gesagt," tobt der Chef zu seiner Sekretärin, "dass Sie hier den ganzen Tag faulenzen können, nur weil ich sie ein
paarmal geküsst habe?"
Lächelnd erwidert die Sekretärin: "Mein Anwalt!"


"Warum tut Frl. Andel denn heute gar nichts?"
"Sie vertritt diese Woche den Chef....."


Der Angestellte zum Chef: "Sie haben mir doch mehr Gehalt versprochen, wenn Sie mit mir zufrieden sind..."
"Ja schon!" entgegnet der Chef, "Aber wie kann ich mit jemandem zufrieden sein, der mehr Geld haben will!"


Der Personalchef interessiert sich besonders für den Familienstand. "Ich bin Junggeselle," antwortet der Bewerber.
"Dann ist leider nichts zu machen," meint der Personalchef, "denn wir stellen nur Leute ein, die es gewohnt sind, sich unterzuordnen!"


"Ich möchte Ihren Chef sprechen."
"Geht leider nicht, er ist nicht da!"
"Ich habe ihn doch durchs Fenster gesehen!"
"Er Sie auch."


"Ich möchte um eine Gehaltserhöhung bitten. Mit dem Geld, das ich jetzt bekomme, kann ich keine großen Sprünge machen!"
"Das sollen Sie auch gar nicht. Ich habe Sie schließlich als Buchhalter angestellt und nicht als Känguru!"


Personalchef: "Sie fangen Montag an. Bezahlt wird nach Leistung."
Bewerber: "Tut mir leid, davon kann ich nicht leben."


Personalchef: "Glauben sie wirklich, daß ihr Wissensstand für diesen Posten ausreicht?"
Bewerber: "Selbstverständlich, beim letzten Mal wurde ich entlassen, weil ich zuviel wußte."


Die Bewerberin gibt sich betont sexy.
Die Personalchefin betrachtet sie spöttisch und meint kühl: "Damit werden sie beim Chef kein Glück habe. Sie hätten lieber Ihren Bruder schicken sollen."


Personalchef: "Was können sie denn?"
Bewerber: "Nichts"
Personalchef: "Tut mir leid, die gut bezahlten Posten sind schon alle weg."


"Wir suchen einen Mann, der sich vor keiner Arbeit scheut und niemals krank wird."
"Ok, stellen sie mich ein, ich helfe ihnen suchen."


"Unser Chef wird ihnen gefallen. Das ist bei uns so Vorschrift."


"Wie war denn dein Urlaub?"
"Hör bloß auf! Meine Frau wurde zur Schönheitskönigin gewählt, du kannst dir ja vorstellen, was das für ein Kaff war."


"Chef, darf ich heute zwei Stunden früher Schluß machen? Meine Frau will mit mir einkaufen gehen."
"Kommt gar nicht in Frage."
"Vielen Dank Chef, ich wußte, sie würden mich nicht im Stich lassen.


"Müller, ich weiß, daß ihr Gehalt nicht reicht, um zu heiraten. Aber eines Tages werden sie mir dankbar sein."